Ернст-Волфганг Бьокенфьорде

германски юрист

Ернст-Волфганг Бьокенфьорде (на немски: Ernst-Wolfgang Böckenförde) е германски юрист.[1]

Ернст-Волфганг Бьокенфьорде
Ernst-Wolfgang Böckenförde
германски юрист
Bundesarchiv B 145 Bild-F080599-0023, Bundesverfassungsgericht, Richter Böckenförde.jpg
Роден
Починал

Религия католицизъм
Образование Мюнстерски университет
Мюнхенски университет
Право
Област Конституционно право
Образование Мюнстерски университет
Мюнхенски университет
Работил в Хайделбергски университет
Билефелдски университет
Фрайбургски университет
Повлиян Йоахим Ритер
Ернст-Волфганг Бьокенфьорде в Общомедия

БиографияРедактиране

Роден е на 19 септември 1930 година в Касел в семейството на лесничей. През 1956 година защитава докторат по право в Мюнстерския университет, а през 1960 година – по история в Мюнхенския университет. През 1964 година се хабилитира, след което преподава в Хайделбергския (1964 – 1969), Билефелдския (1969 – 1977) и Фрайбургския университет (1977 – 1995). През 1983 – 1996 година е член на Федералния конституционен съд на Германия.

БиблиографияРедактиране

  • Gesetz und gesetzgebende Gewalt. Von den Anfängen der deutschen Staatsrechtslehre bis zur Höhe des staatsrechtlichen Positivismus. Duncker & Humblot, Berlin 1958 (= Schriften zum Öffentlichen Recht, Band 1). [juristische Dissertation, Universität Münster, 1956, 360 Seiten], 2., ergänzte Auflage 1981, ISBN 978-3-428-04898-4.
  • Die deutsche verfassungsgeschichtliche Forschung im 19. Jahrhundert. Zeitgebundene Fragestellungen und Leitbilder. Duncker & Humblot, Berlin 1961 (= Schriften zur Verfassungsgeschichte, Band 1) [philosophische Dissertation, Universität München, 17. Mai 1961, 226 Seiten]; 2. Auflage 1995, ISBN 978-3-428-08589-7.
  • Die Organisationsgewalt im Bereich der Regierung. Eine Untersuchung zum Staatsrecht der Bundesrepublik Deutschland (= Schriften zum öffentlichen Recht, Band 18). Duncker & Humblot, Berlin 1964 (Habilitationsschrift, Universität Münster [1964], 348 Seiten, 2. Auflage, 1998, ISBN 978-3-428-02477-3).
  • Die Rechtsauffassung im kommunistischen Staat. Kösel, München 1967.
  • (Hrsg.): Moderne deutsche Verfassungsgeschichte (1815–1918). Kiepenheuer & Witsch, Köln 1972; 2. Auflage, Verlagsgruppe Athenäum – Hain – Scriptor – Hanstein, Königstein im Taunus 1981, ISBN 3-445-02078-7.
  • Kirchlicher Auftrag und politische Entscheidung. Rombach, Freiburg im Breisgau 1973.
  • Die verfassungstheoretische Unterscheidung von Staat und Gesellschaft als Bedingung der individuellen Freiheit. Westdeutscher Verlag, Opladen 1973.
  • Organ, Organschaft, Juristische Person. Kritische Überlegungen zu den Grundbegriffen und der Konstruktionsbasis des staatlichen Organisationsrechts. In: Christian-Friedrich Menger (Hrsg.): Fortschritte des Verwaltungsrechts. Festschrift für Hans J. Wolff zum 75. Geburtstag. Beck, München 1973, S. 269–305.
  • Verfassungsfragen der Richterwahl. Dargestellt anhand der Gesetzesentwürfe zur Einführung der Richterwahl in Nordrhein-Westfalen. Duncker & Humblot, Berlin 1974 (= Schriften zum Öffentlichen Recht, Band 250). 2. Auflage 1998. ISBN 978-3-428-03217-4.
  • Staat, Gesellschaft, Freiheit. Studien zur Staatstheorie und zum Verfassungsrecht. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1976 (= stw 163).
  • (Hrsg.): Staat und Gesellschaft. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1976 (= Wege der Forschung, Band 471).
  • Der Staat als sittlicher Staat. Duncker & Humblot, Berlin 1978, ISBN 978-3-428-04254-8.
  • (Hrsg.): Extremisten und öffentlicher Dienst. Rechtslage und Praxis des Zugangs zum und der Entlassung aus dem öffentlichen Dienst in Westeuropa, USA, Jugoslawien und der EG. Nomos, Baden-Baden 1981.
  • (Hrsg.): Soziale Grundrechte. Müller, Heidelberg 1981.
  • Staat, Gesellschaft, Kirche. Herder, Freiburg 1982.
  • (Hrsg.): Staatsrecht und Staatslehre im Dritten Reich. Müller, Heidelberg 1985.
  • Die verfassunggebende Gewalt des Volkes. Ein Grenzbegriff des Verfassungsrechts. Metzner, Frankfurt am Main 1986.
  • (Mit-Hrsg.): Menschenrechte und Menschenwürde. Historische Voraussetzungen – säkulare Gestalt – christliches Verständnis. Klett-Cotta, Stuttgart 1987.
  • Recht, Staat, Freiheit. Studien zur Rechtsphilosophie, Staatstheorie und Verfassungsgeschichte. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1991 (= stw 914). 4., erw. Ausgabe 2006. ISBN 978-3-518-28514-5.
  • Staat, Verfassung, Demokratie. Studien zur Verfassungstheorie und zum Verfassungsrecht. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1991 (= stw 953).
  • Welchen Weg geht Europa? Carl-Friedrich-von-Siemens-Stiftung, München 1997 (= Vorträge, Band 65).
  • Staat, Nation, Europa. Studien zur Staatslehre, Verfassungstheorie und Rechtsphilosophie. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1999 (= stw 1419). 2. Auflage 2000. ISBN 978-3-518-29019-4.
  • Vom Wandel des Menschenbildes im Recht. Rhema, Münster 2001 (= Gerda Henkel Vorlesungen). ISBN 978-3-930454-29-7.
  • Geschichte der Rechts- und Staatsphilosophie – Antike und Mittelalter, Mohr Siebeck, Tübingen 2002. 2., überarb. u. erw. Aufl. 2006. ISBN 978-3-16-149165-8.
  • Grundrechte in Deutschland und Europa. Reden zur Ehrenpromotion in Münster (mit David Edward und Erich Schumann). Lit, Münster 2002. ISBN 978-3-8258-6215-2.
  • Sicherheit und Selbsterhaltung vor Gerechtigkeit. Der Paradigmenwechsel und Uebergang von einer naturrechtlichen zur positiv-rechtlichen Grundlegung des Rechtssystems bei Thomas Hobbes. Schwabe, Basel 2004. ISBN 978-3-7965-2110-2.
  • Kirche und christlicher Glaube in den Herausforderungen der Zeit. Beiträge zur politisch-theologischen Verfassungsgeschichte 1957–2002. Lit, Münster 2004. 2., veränd. Aufl. 2007. ISBN 978-3-8258-6604-4.
  • Der säkularisierte Staat. Sein Charakter, seine Rechtfertigung und seine Probleme im 21. Jahrhundert (= Carl Friedrich von Siemens Stiftung. Themenband 86) Carl Friedrich von Siemens Stiftung, München 2007. ISBN 978-3-938593-06-6.
  • Vom Ethos der Juristen, Duncker & Humblot, Berlin 2010. ISBN 978-3-428-13317-8.
  • Wissenschaft, Politik, Verfassungsgericht. Aufsätze von Ernst-Wolfgang Böckenförde. Biographisches Interview von Dieter Gosewinkel. Suhrkamp, Berlin 2011 (= stw 2006). ISBN 978-3-518-29606-6.

БележкиРедактиране